• Lieferung frei Haus, 50 km um Waldshut-Tiengen, ab 200 €
  • +49 7751 8360
  • wohnen@seipp.com

Termine

Design Gruppe Pentagon

Bis 26. April 2020

MAKK – Museum für angewandte Kunst, Köln

Wann:

13.01. bis 26.04.2020

Wo:

MAKK – Museum für angewandte Kunst, Köln

Beschreibung:

Bis Anfang der 1980er-Jahre stand das deutsche Design in der Tradition der Bauhaus-Philosophie für Rationalität, Sachlichkeit, Nüchternheit und effiziente Gestaltung. Angeregt durch die provokanten Konzepte von Memphis und Alchimia in Italien, begann auch in Deutschland dann eine radikale Erneuerung. Das Neue Deutsche Design revolutionierte das funktionale Design-Verständnis und schlug eine Brücke zu Kunst und Musik. Einer der Protagonisten war die Kölner Designer-Gruppe Pentagon, 1985 gegründet von Gerd Arens, Wolfgang Laubersheimer, Reinhard Müller, Ralph Sommer und Meyer Voggenreiter. 35 Jahre nach seiner Gründung widmet das Museum für angewandte Kunst in Köln (MAKK) dem Kollektiv jetzt eine erste Retrospektive. Pentagon arbeitete mit Stahl und Plexiglas, kombinierte diese mit Stein, Gummi oder Leder, auch mit Gebrauchsgegenständen aus dem Alltag und gab dem Ganzen einen postmodernen Kick. „Der Anspruch war, nicht Möbel, sondern Objekte zu verkaufen“, so Meyer Voggenreiter. Nun werden die Werke der Gruppenmitglieder, fast alle aus Privatsammlungen stammend, in einer raumgreifenden Installation in der zentralen Ausstellungshalle des MAKK präsentiert. 1987 war das Kollektiv mit dem Projekt Café „Casino“ Teil der documenta 8. Das Café war ein real betriebenes Künstler-Café in einem halböffentlichen Raum. Mit der Präsentation in Kassel erlebte Pentagon seinen internationalen Durchbruch. Ein Teil des Cafés inklusive der damals zerstörten Stehtische wurde für die Ausstellung anhand von Originalentwürfen nachgebaut und wird im Rahmen von Aktionen „wiederbelebt“.

www.makk.de

Was
Wo

24 Stops – Rehberger-Weg

Dauerausstellung

Fondation Beyeler – Vitra Campus

Wo:

Fondation Beyeler – Vitra Campus

Beschreibung:

Der Rehberger-Weg verknüpft über eine Länge von rund fünf Kilometern zwei Länder, zwei Gemeinden, zwei Kulturinstitutionen – und unzählige Geschichten. Er verläuft zwischen Weil am Rhein und Riehen, zwischen der Fondation Beyeler und dem Vitra Campus. Geleitet von «24 Stops», 24 Wegmarken des Künstlers Tobias Rehberger, lässt sich eine einzigartig vielfältige Natur- und Kulturlandschaft erkunden.

24stops.info

VitraHaus

Dauerausstellung

VitraHaus, Weil am Rhein

Wo:

VitraHaus, Weil am Rhein

Beschreibung:

Das VitraHaus, gebaut von Herzog & de Meuron, ist der Flagshipstore von Vitra und das Zuhause der Vitra Home Collection. Hier erleben Sie anhand von Möbelarrangements in unterschiedlichen Stilrichtungen die großen Klassiker von Vitra und die neusten Entwürfe zeitgenössischer Designer.

www.vitra.com