• Lieferung frei Haus, 50 km um Waldshut-Tiengen, ab 200 €
  • +49 7751 8360
  • wohnen@seipp.com
  • Lieferung frei Haus, 50 km um Waldshut-Tiengen, ab 200 €
  • +49 7751 8360
  • wohnen@seipp.com

Auszeichnung
Beispielhaftes Bauen

Der Umbau unseres Waldshuter Einrichtungshauses 2014-2015 wurde von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit der Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen Landkreis Waldshut“ geehrt. Die Preisverleihung fand im März 2018 statt.

Unter den Siegern: der Umbau unseres Waldshuter Einrichtungs­hauses 2014-2015

Beispielhaftes Bauen Landkreis Waldshut 2008-2017

Um das öffentliche Bewusstsein für die Baukultur im Alltag zu schärfen, hat die Architektenkammer Baden-Württemberg im Landkreis Waldshut unter der Schirmherrschaft des Landrats Dr. Martin Kistler das Auszeichnungsverfahren „Beispielhaftes Bauen” ausgelobt.

Insgesamt wurden 32 Arbeiten eingereicht, die den Teilnahmebedingungen entsprachen: zehn Wohnbauten, elf Öffentliche Bauten, zwei Industrie- und Gewerbebauten, vier Sanierungen und Umbauten, vier Garten- und Landschaftsanlagen sowie eine Innenraumgestaltung.

Die Jury tagte am 21. und 22. September 2017. Nach mehreren Auswahlrunden kamen insgesamt 22 Arbeiten in die engere Wahl für eine Ortsbesichtigung. In den Schlussberatungen nach der Rundfahrt durch den Landkreis Waldshut vergab die Jury nach eingehender Diskussion 13 Auszeichnungen für beispielhaftes Bauen.

„Ein gut gebautes Haus ist besser als ein (nur) schön gebautes Haus.“

J. J. P. Oud

Auszeichnung

Beispielhaft, wie hier alte Bauszubstanz in zeitgenössische Architektur gebracht wurde: Um am markanten Standort bleiben zu können, wurde das Möbelhaus mit hohem bautechnischem Aufwand erweitert und durch die Innenarchitektur ins beste Licht gesetzt. Besser können Möbel nicht präsentiert werden. Das Ineinander zwischen Räumen und Seltenbachtal ist sehr gut gelöst und ein großes, schwieriges Umbauprojekt vor dem Oberen Tor aufs Beste gelungen.

Kurzbeschreibung

Das Gebäude wurde 1961 erstmals als Möbelhaus genutzt und hat seitdem zahlreiche Veränderungen erfahren. Der Erweiterungsbau stammt von 1986. Durch die Umgestaltung umfasst er nun mehr Ausstellungsfläche mit größerer Raumhöhe und Platz zur Präsentation von Outdoor-Möbeln.

Der neue Baukörper bietet mit seiner zweigeschossigen Fassade, die in ihrer Maßstäblichkeit auf die Proportionen der Altstadt antwortet, einen spektakulären Blick auf den Seltenbach und auf die an der Hangkante gelegenen historischen Gebäude. Der weiße Gussboden im Inneren setzt die Einrichtungsgegenstände in Szene und bildet eine nahtlose Einheit. Den spannungsreichen Gegensatz zum neuen Anbau bildet der viergeschossige Altbau mit seinen symmetrischen Proportionen, was sich auch in der Farbgestaltung niederschlägt: Der Erweiterungsbau ist reduziert in Weiß gehalten, der Altbau dagegen in pigmentierten Grautönen.

Architekten

Adolf Gamp
Weilheim

Bernd und Dorothea Sautter
Klettgau

Baujahr

2015